Menü oben

Vier Urkunden für Grimmaer Fotografen bei Landesfotoschau

Kunst- und Fotoverein Grimma erfolgreichster Fotoklub bei der 4. Landesfotoschau des Deutschen Verbandes für Fotografie in Dresden

 

 

 vier-urkunden_fr-grimma8518foto-heike-kube

 

"Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut", hat der berühmte französische Fotograf Henri Cartier-Bresson (1908-2004) einmal gesagt.

Auf vielen der Bilder, seit letzten Sonntag im Bahnhof Dresden-Neustadt zu sehen sind, dürften Reisende wahrscheinlich länger als eine Sekunde verweilen. Der Deutsche Verband für Fotografie e.V. (DVF) zeigt 100 eindrucksvolle Fotos innerhalb einer Ausstellung in der dortigen Bahnhofshalle. 70 Teilnehmer hatten für diesen Wettbewerb über 400 Fotos eingereicht.
"Diese Einsender verdienen ein großes Lob, die eingereichten Fotos haben eine gute bis sehr gute Qualität", resümierte Christian Scholz, der Vorsitzende vom DVF-Landesverband Sachsen. Erfreulich sei auch, dass sich viele Kinder und Jugendliche beteiligt hätten. "Es gibt Bundesländer, da fehlen Fotografien von Kindern völlig", spricht Scholz aus Erfahrung, da er selbst als Lehrer am Gymnasium Dresden-Klotzsche zwei Foto-Arbeitsgemeinschaften mit Jugendlichen leitet.  Der Kunst- und Fotoverein Grimma ist mit 16 Bildannahmen auf dieser Fotoschau vertreten und damit der erfolgreichste Fotoklub des Wettbewerbes. André Heidner (1), Gerhard Weber (2), Sylvia Jassmann (2), Ulla Schäfer (2), Werner Rosenberger (2) sowie Hubertus Letzner (3) und Thomas Kube (4 Fotos) sorgten für diesen Erfolg. Dementsprechend konnten die Grimmaer auch vier Urkunden in Empfang nehmen. Zu den Preisträgern gehörten diesmal André Heidner, Hubertus Letzner, Thomas Kube  und Gerhard Weber. Das von der Jury mit der höchsten Punktzahl bewertete Foto war der „Graureiher“ von Thomas Kube, der 45 von 50 möglichen Punkten erreichte.
Die Ausstellung, die mit der Frühjahrsdekoration im Bahnhof Dresden-Neustadt eine Einheit bildet, ist bis Sonntag, 8. April 2013, zu sehen.